Adventskonzert 2017 ChorArt

… denn es ist Weihnachtszeit

So war das Adventskonzert des Gesangvereins Eintracht 1925 Urbach angekündigt. Genau diese Stimmung haben die vier Chorformationen des Vereins den erkennbar begeisterten Konzertbesuchern vermittelt. Das Platzangebot der Afrakirche war komplett in Anspruch genommen. Die frohe Botschaft der Geburt Christi wurde mit getragenen Weisen und traditionellen Weihnachtsliedern ebenso übermittelt, wie mit temperamentvoll vorgetragenen modernen weihnachtlichen und winterlichen Weisen.

Die ChorKids haben den musikalischen Weihnachtsliederreigen eröffnet u.a. mit dem „Weihnachtswichtelwerkstattlied“ und sich damit einen riesen Applaus verdient. In stimmungsvollen Weisen haben die Herren des MännerChors die Freude über die Ereignisse in der Heiligen Nacht besungen. Gefühlvoll haben sie in dem Chorsatz „La Campanella“ die heimatlichen Kirchenglocken erklingen lassen und mit dem Lied „Winterwunderland“ für eine kurze Zeit die Illusion einer winterlich verschneiten Weihnachtswelt geschaffen. Belohnt wurden die Sänger des Männerchores von einem aufmerksamen Publikum mit lang anhaltendem Beifall. Der Gesangverein präsentierte zum zweiten Mal die neue Chorformation „NoNames“, ein Vokalensemble das mit einer guten Portion Swing (Jingle Bell Rock) seine Weihnachtsfreude zum Ausdruck brachte. Insbesondere aber haben die Damen und Herren der Formation ChorArt zwanzigelf dem Adventskonzert die besondere Note gegeben. Einfühlsam, gefühlvoll aber auch mit Temperament wurden in großer Präzision zunächst einige modernere Weisen vorgetragen, die das Publikum erkennbar begeistert haben. In einem zweiten Programmteil hat sich der Chor dann bekannten und traditionellen Weihnachtsliedern zugewandt, bei denen zum Teil auch das Publikum zum Mitsingen aufgerufen war. Es war ein besonderes Erlebnis den Kirchenraum bis in den letzten Winkel mit einem solchen Klangvolumen ausgefüllt zu vernehmen. Den Abschluss des Konzertes bildete die Liedaussage „Oh, happy Day“, die den Seelenzustand aller Teilnehmer an dem Adventskonzert ganz sicher treffend zum Ausdruck brachte. Den Solopart bei diesem Song hat Olli Cillessen in nahezu professioneller Weise übernommen, belohnt mit einem stürmischen Applaus.

Timea Toth, die musikalische Leiterin des Konzerts, hat die Chorformationen des Gesangvereins Eintracht 1925 auf den Punkt zur Bestleistung motiviert. Ihr ist es gelungen die eigene Begeisterung für den Chorgesang auf die Sängerinnen und Sänger zu übertragen und diese in einfühlsamer Weise mitzunehmen in die wahlweise getragene oder eher temperamentvolle Stimmung des jeweiligen Liedvortrages. Timea Toth und ihre Chöre der Eintracht 1925 haben am Ende der gelungenen Veranstaltung stehende Ovationen entgegennehmen dürfen von einem ganz offensichtlich ebenso bewegten wie begeisterten Publikum.

Nahezu alle Vorträge wurden begleitet von einem hervorragend eingestellten Pianisten, Gregor Wohak, der die Chöre in gekonnter Weise unterstützt hat. Monika Bruckmann hat mit der Querflöte einigen Weisen noch eine besondere Note verliehen.

Durch das Programm führte der vereinseigene Moderator Frank Busch, der in angenehmer Kürze die Programmfolge und die Akteure vorstellte. Die technische Ausgestaltung des Konzerts mit Akustik und Beleuchtung ist Jonathan Väth wieder sehr gut gelungen.

Vereinsvorstand Martin Schuler dankte Pfarrer Dieterle und der Evangelischen Kirchengemeinde für die Überlassung der Afrakirche, die dem Adventskonzert den besonderen Rahmen verliehen hat. Er bedankte sich bei den Konzertbesuchern und allen Akteuren für deren Beitrag für die gelungene Veranstaltung. Ein ganz besonderes Dankeschön richtete er an Timea Toth. Ihre duldsame und dennoch konsequente Probenarbeit hat die Chöre unseres Vereins ein weiteres Stück vorangebracht. Der Erfolg dieser Arbeit war nicht zu überhören.

Ein solches Konzert kann nicht ohne entsprechende wirtschaftliche Unterstützung bewältigt werden. Unser Dank gilt deshalb insbesondere den Förderern des Chorgesangs den Urbacher Firmen Sanitär Härer, Eisen-Vetter, Krubitzer Farbgestaltung, Bäckerei Wiedmaier und Getränke Herb. Aus der Nachbarschaft haben wir Unterstützung erfahren von den Firmen Hertlein Mode, Plüderhausen, Orthopädietechnik Krüger, Schorndorf und der Kreissparkasse Waiblingen.

Auch bedanken wir uns besonders bei den Konzertbesuchern für deren großzügige Spendenbereitschaft.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.